Ziergräser für den Garten

Was wäre ein Garten ohne Ziergräser? Natürlich sind blühende Pflanzen schön, aber Rosen, Tulpen, Nelken und Sonnenblumen machen ja noch keinen Garten.

Es braucht auch Gras, das Grüne zwischendurch, welches den farbenfrohen Blumen einen dezenten Rahmen bietet.

Nun soll es aber nicht einfach nur Gras sein, sondern auch Ziergräser, die sowohl das Eine mit dem Anderen verbinden. Da wäre zum Beispiel:­


  • Mais, spezielle Formen für den Garten sind im Angebot
  • ­
  • Lampenputzergras

  • Bambus

  • Elefantengras

  • Chinaschilf


Ziergräser geben aber nicht nur einen optisch perfekten Kontrast zu den bunt blühenden Gartenpflanzen, sie können auch ideal als Sichtschutz gepflanzt werden, da einige Ziergräser doch eine stattliche Höhe erreichen können.

Das Angebot an Ziergräsern beinhaltet sowohl sehr niedrige Arten, wie auch sehr hoch wachsende Exemplare. Für jedes Plätzchen im Garten findet sich auch das passende Ziergras.

Ohne Ziergräser wäre der Garten leer, lieblos, unnatürlich. Denn diese geben dem Bild sozusagen den richtigen Rahmen. Ziergräser wirken wild und natürlich, die passende Ergänzung zum gepflegten Bild der restlichen Pflanzung.

Ziergräser sind eigentlich Stauden, die winterfest sind. Ziergräser müssen also nicht jeden Frühling neu gepflanzt werden, ausserdem verändern viele während dem Jahr ihre Farbe, so dass sie den Garten nicht nur grüner, sondern auch ein Stück weit bunter scheinen lassen.

Auch ein Gartenteich kommt übrigens ohne Ziergräser kaum aus, nicht nur weil es optisch einfach besser aussieht, sondern auch weil die Ziergräser entlang des Teiches auch ein Stück weit das Laub, das im Herbst von den Bäumen fällt, aufhalten.

KW 22 - Montag, 29. Mai 2017